Sexualität und Spiritualität sind EINS. Religionen (z. B. Christentum, Buddhismus, Islam, u.a. mit der teilweisen Propagierung des verpflichtenden Zölibats, der Benachteiligung der Frau, der Reduzierung der Sexualität allein auf Zeugung von Nachkommenschaft, der moralischen Verwerflichkeit gleichgeschlechtlicher Liebe usw.) und Gesellschaften (z.B. die des Westens mit ausgeprägtem Kult von Körper und Jugend, reiner Orientierung an Leistung und Konsum, dem Hang nach sexueller Lust um ihrer selbst willen) treiben einen Keil in diese ursprüngliche Einheit von Lebenskraft und geistig-ethischer Ausrichtung. Leid, Krankheit, Orientierungslosigkeit, Verbrechen und Gewalt sind mögliche Folgen dieser Disharmonie.

Die „Stiftung Sexualität & Spiritualität“ will durch Bildungs- und Aufklärungsarbeit an alte spirituelle Traditionen (Christliche Mystik, indianische Weisheitslehren, Kontemplation, Sufismus, Tantra, Vipassana, Yoga, Zen) anschließen, die die Einheit von Sexualität und Spiritualität fördern. Durch die Umsetzung in die heutige Zeit will die Stiftung einen Beitrag zur ganzheitlichen Gesundheitsförderung der Bevölkerung leisten.